Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Die fabelhaften Antworten auf meinen Beitrag, was mit dem großen leeren Platz zu tun ist (im Ernst, ihr rockt meine Welt), haben mich an diesem Wochenende dazu veranlasst, ein wenig zu verschieben und in den Raum zu fahren, um zu sehen, was auf ZERO BUDGET möglich war. Was kann ich sagen, und ich wollte kein Geld ausgeben, weil ich nicht ganz sicher bin, was für ein Ergebnis ich suchte.

Also nahm ich den Rat an, den ich Anfang des Monats ausgegeben hatte – ich kaufte mein eigenes Haus. Und ich habe mir etwas einfallen lassen, das zwar nicht perfekt ist und keinesfalls getan wird , aber den Raum für den Moment ausfüllt, bis ich die perfekten Stücke gefunden habe, um dorthin zu gelangen. Das ist erlaubt, richtig? Es war eine lustige Herausforderung, um ehrlich zu sein.

Einige von Ihnen schlugen einen Konsolentisch vor und nicht ein größeres Sideboard mit einem großen Kunstwerk. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr mag ich diese Idee. Ich denke immer noch ziemlich träumend darüber nach, einen großen alten Porzellanschrank / eine walisische Kommode zu dekorieren, aber ich fürchte, es ist einfach zu viel für den Raum. Es ist nicht aus dem Rennen, wohlgemerkt, denn wenn ich das perfekte, fabelhafte Stück finde, dann bin ich immer noch ein Spiel. Ein paar von euch haben Gold oder Messing vorgeschlagen und Gott, du kennst mich so gut. Gold, verdammt noch mal. Komm zu Mama. Also, ja, ich bin auch mit dieser Idee los.

Es begann mit diesem Stück. Erinnerst du dich daran?

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Sie könnten es tun, es begann in meinem Esszimmer unter dem Fernseher als Platzhalter für die Konsole und später stand es für den Barwagen und ich habe sogar einen Konsolenrock dafür genäht. Es hat eine Glasplatte, die nicht abgebildet ist, aber Sie bekommen die Idee. Es hat auch in meinem Schlafzimmer gewohnt, bevor ich die Kommode bekam, um es zu ersetzen. Ich hatte es mindestens 10 Jahre oder so und bin mit mir in jedes Haus gekommen, das ich in diesem Land gelebt habe (das waren zuletzt 7 verschiedene Orte), weil Konsolen ziemlich verdammt vielseitig sind.

Aber das war schwarzes Schmiedeeisen, und obwohl ich Mitte der 90er Jahre , als mein Alter dort zu sehen war , in großem Stil mit Schmiedeeisen umgegangen war, hat es mir nicht mehr wirklich geholfen. Es war in meinem Gästezimmer festgesteckt (was sich im letzten Jahr irgendwie in The Room, wo Scheiße ich nicht mehr verwende, verwandelt). Ich zog es heraus, rang es die Treppe hinunter (das Ding ist SCHWER) und stellte es auf. Die Tiefe war perfekt, die Breite etwas klein, aber bearbeitbar. Am Samstag besprühte ich sie mit meinem Montana Gold Gold Chrome, meinem Liebling aller beliebten Goldsprühfarbe. Glänzend Glänzend, Baby. Ich mag die S-Stücke immer noch nicht überall, aber ich dachte, sie wären größtenteils bedeckt, wenn es fertiggestellt wurde.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf
Ich habe es nicht in die Küche gesprüht.
Ich habe es einfach dort trocknen lassen, weil Baby, draußen ist es kalt.

Als mir klar wurde, dass ich eine große alte Leinwand in meinem Wohnzimmer hatte und eine zweite leere in identischer Größe hinter einem anderen Mist im Gästeschlafzimmer steckte, hatte ich eine Idee. Warum nicht beide nebeneinander verwenden? Sehen Sie, wie Big Art im Raum aussieht?

Hier ist das Hässliche vor dem Hübschen. Ich weiß was du denkst. Wie zur Hölle soll sie das retten?

Der Rest ging von da einfach weiter. Am Ende habe ich die Leinwände gesenkt, weil mir die große “Linie”, die mit der Oberseite der Türrahmen erstellt wurde, nicht gefallen hat und sie über dem Konsolentisch viel zu hoch war (Queue beim Einfüllen von Löchern und Lackieren). Ich entschied mich auch, den Tisch zu versetzen, weil ich niemanden täuschen konnte, dass das Stück tatsächlich die richtige Breite für den Raum hatte.

So, endlich sieht sie jetzt aus.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Nur eine Erinnerung, bitte, dies ist TOTALLY WORK FOR PROGRESS. Ein Probelauf, wenn Sie so wollen.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Ich entschied mich für ein kleines Esszimmer-y (Esszimmerstube?), Indem ich die Teller nahm, die am Boden meines Barwagens saßen, und sie zusammen mit meinen kleinen Espressotassen mit Leopardenmuster, die sich im Küchenregal befanden, auf den Tisch stapelten. Ein paar Elefanten, eine Obstschale, eine Pflanze, ein Tablett, ein Messingkänguru. Zeug im Grunde. Diese S vertuschen.

So sieht der ganze Raum aus. Ja, die zweite Leinwand ist leer! Ich muss meine Kunst zum Laufen bringen.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Meine Drachenfabrik nimmt etwas Platz auf der linken Seite ein. Es sollte sich wahrscheinlich auf einem Werksstand befinden, um es höher anzuheben, oder vielleicht sollte ich eine buschigere Anlage verwenden, aber wissen Sie, ein Null-Geld-Testlauf läuft hier.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Man sieht hier, um den Tisch herum ist noch viel Platz.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Entschuldigen Sie die schrecklichen grünen Stühle an jedem Ende des Tisches. Sie brauchen ihr Makeover. Und können Sie sehen, wie schrecklich meine Böden hier sind? Sie sterben, um nachgearbeitet zu werden. Ich sagte dir, es war ein Raum in Arbeit.

Hier sind die grünen Stühle vor Ort in all ihrer rauhen, malvenfarbenen Pracht. Gute Knochen aber, versprochen. Ihre Zeit wird kommen.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Ich habe auch ein wenig Switcheroo auf der Konsole und im Mantel gemacht.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Einfach ist gut. Ein paar Stapel Bücher, kleine Tiere (ich habe ehrlich gesagt einen Zoo hier) und die kleinen Topiaries, die ich über Weihnachten bekommen habe.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Und der Mantel, der meine restlichen Weihnachtssterne enthält, die sich weigern zu sterben. Ich habe mich darüber beklagt, dass diese Dinge florieren, obwohl ich sie nicht mehr will. Weihnachten ist vorbei, mach weiter. Leider fühle ich mich schuldig, vollkommen akzeptable Pflanzen loszuwerden. Seufzer. Im Moment befinden sie sich in meinen kleinen Plastiktöpfen (!) Auf meinem Mantel – zumindest ist da etwas Farbe da.

Ich habe jedoch den kleinen keramischen Zebratopf von H & M (7,99 £ !!) und 2 weitere Anthro-Seitenplatten aus der Sissinghurst-Serie, in die ich mich verliebt habe, gekauft.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Die Glaskerzenhalter wurden auch über Weihnachten gekauft. Bei den kleinen Votivhaltern aus Gold handelte es sich um einen eBay-Kauf – unter einem Fünfer für drei von ihnen.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf
Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Das ist also mein Speisesaal. Erwarten Sie weitere Änderungen, aber ich denke, es ist kein schlechter Start, wenn man den Preis bedenkt.

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

Was glaubst du? Ist es ein Anfang? Oder soll ich die ganze Sache ausrangieren und neu anfangen?

Hast du diese Beiträge gesehen?

Speisesaal-Dilemma Teil II: Der große Zero-Money-Testlauf

You may also like...